Hawesko gibt vorläufiges Ergebnis bekannt

News

Hawesko gibt vorläufiges Ergebnis bekannt

– Umsatz 2013 steigt um 4 % auf € 465 Mio.
– EBIT innerhalb der erwarteten Bandbreite von € 22-24 Mio.
(Vorjahr: € 25,6 Mio.)
– Weiteres Wachstum für 2014 erwartet

Hamburg, 31. Januar 2014. Die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG (HAW, HAWG.DE, DE0006042708) veröffentlicht heute die vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr (1.1. bis 31.12.2013). Der Konzernumsatz (ohne Steuern) erhöhte sich um 4,3 % auf € 465,5 Mio. (2012: € 446,4 Mio., adjustiert für eine Veränderung des Konsolidierungskreises nach IFRS). Alle drei Konzernsegmente haben zum Wachstum beigetragen: Der Großhandel wuchs um 5,9 %, der Facheinzelhandel (Jacques‘ Wein-Depot) um 3,7 % bzw. um 3,1 % bei vergleichbarer Fläche und der Versandhandel um 2,8 %. Der Anteil des in Deutschland erzielten Konzernumsatzes betrug 88 % (Vorjahr: 90 %) vom Gesamtumsatz und erhöhte sich absolut um 2,3 % gegenüber dem Vorjahr. Auch 2013 ist es Hawesko gelungen, Marktanteile hinzuzugewinnen

Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) des Hawesko-Konzerns bewegt sich nach vorläufiger Berechnung im Bereich von € 22,5 Mio. und damit innerhalb der erwarteten Bandbreite von € 22 Mio. bis € 24 Mio. (Vorjahr: € 25,6 Mio., adjustiert für eine Veränderung des Konsolidierungskreises nach IFRS). Bereinigt um den Einfluss der Tochtergesellschaft Château Classic, die im Hawesko-Konzern nicht weiter fortgeführt wird, würde das EBIT auf dem Vorjahresniveau liegen. Aus heutiger Sicht stellt sich das Finanzergebnis auf einem Niveau von
€ -0,6 Mio. dar; jedoch könnte es infolge ausstehender wesentlicher abschließender Arbeiten am Konzernabschluss schlussendlich noch nach oben abweichen. Der Hawesko-Vorstand rechnet daher mit einem Konzernjahresüberschuss nach Steuern und Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter in Höhe von mindestens € 12,5 Mio. bzw. ca. € 1,40 pro Aktie (Vorjahr: € 22,5 Mio. bzw. € 2,51 pro Aktie). Um außerordentliche Einflüsse bereinigt, würde der Konzernjahresüberschuss geringfügig unter dem Vorjahresniveau liegen. Der Hawesko-Konzernabschluss wird im März 2014 testiert und dem Aufsichtsrat zur Prüfung vorgelegt.

Für 2014 geht der Vorstand von einer weiteren Umsatzsteigerung aus – trotz des Wegfalls der Umsätze der Tochtergesellschaft Château Classic und des Jahrgangswechsels bei den Bordeaux-Subskriptionsweinen von 2010 auf 2011. Beim EBIT wird mit einer kräftigen Erhöhung gegenüber 2013 gerechnet. Alexander Margaritoff, Vorstandsvorsitzender: ‚Im laufenden Geschäftsjahr 2014 feiern wir zwei Firmenjubiläen: Jacques? wird 40 und das Hanseatische Wein- und Sekt-Kontor 50. Der Hawesko-Konzern wird weiterhin organisch wachsen und eine Menge Produktinnovationen herausbringen.‘

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte sie – über ihre drei Vertriebskanäle Weinfacheinzelhandel (Jacques‘ Wein-Depot), Großhandel (Wein Wolf und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) und Versandhandel (insbesondere Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor und Wein & Vinos) – einen Umsatz von € 446 Mio. und beschäftigte rund 847 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im SDAX der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

# # #

Der vollständige Geschäftsbericht 2013 wird am 15. Mai 2014 vorgelegt.

Herausgeber: Hawesko Holding AG    
20247 Hamburg

Internet: 
http://www.hawesko-holding.com (Firmeninformationen)
http://www.hawesko.de (Online-Shop)
http://www.jacques.de (Standorte und Online-Angebot von Jacques‘ Wein-Depot)
http://www.vinos.de (Angebot von spanischen Weinen durch Wein &  Vinos)
       
Pressekontakt und Investor Relations:
Thomas Hutchinson, Hawesko Holding AG
Tel. (040) 30 39 21 00
Fax (040) 30 39 21 05
E-Mail: ir@hawesko-holding.com

Quelle: EQS


^