Kategorie: Pressearchiv


Hawesko Holding AG: Gelungener Jahresauftakt

Pressearchiv

Hawesko Holding AG: Gelungener Jahresauftakt

  • Umsatz Q1 2016 trotz hoher Vergleichsbasis in etwa auf Vorjahresniveau
  • EBIT dreht im Anfangsquartal 2016 mit € 4,8 Mio. nach € -2,6 Mio. deutlich ins Positive und steigt auf vergleichbarer Basis um 15,3 %
  • Vorstand bestätigt Jahresprognosen 2016

Hamburg, 3. Mai 2016. Die Hawesko Holding AG (HAW, HAWG.DE, DE0006042708) veröffentlichte heute ihren Bericht über das erste Quartal des Geschäftsjahres 2016. Im Quartalszeitraum 1. Januar bis 31. März erreichte der Konzernumsatz mit € 104,8 Mio. fast das Vorjahresniveau (€ 105,8 Mio.). Dieser Erfolg wurde trotz einer anspruchsvollen Vorjahresbasis erzielt und resultiert aus dem robusten Inlandsgeschäft. Die im Inland erzielten 90 % des Gesamtumsatzes konnten um 0,4 % gesteigert werden – auch wenn Umschichtungen im Lieferantenportfolio der B2B-Marken die Quartalsentwicklung zunächst noch belasteten. Der mit 10 % zu Buche schlagende Auslandsumsatz ist aufgrund der im Jahresverlauf 2015 beendeten Großhandelsaktivitäten in Frankreich sowie der Neuausrichtung des Geschäfts in der Schweiz im Berichtsquartal um 11,7% zurückgegangen.

Auf der Ertragsseite erbrachten die Portfoliooptimierungen und Strukturverbesserungen Erfolge. Sie stehen im Zusammenhang mit der angestrebten konzernweiten konsequenten Konzentration auf profitable Umsätze. Der Konzern-Rohertrag des ersten Quartals erhöhte sich um € 0,2 Mio. auf € 44,9 Mio. und erreichte damit eine Quote von 42,9 % (Vorjahr: 42,2 %). Neben dem höheren Umsatzanteil des Facheinzelhandels haben sich hier insbesondere die Konzentration des Distanzhandels auf profitablere Umsätze und eine noch höhere Kosteneffizienz positiv niedergeschlagen.

Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) konnte im Anfangsquartal 2016 auf € 4,8 Mio. gesteigert werden. Im Vorjahresquartal wurden noch € -2,6 Mio. und bereinigt um Einmalbelastungen € 4,2 Mio. ausgewiesen. Damit konnte das EBIT im Auftaktquartal 2016 wieder klar ins Positive gedreht und auf vergleichbarer Basis ein Ertragsanstieg um 15,3 % erzielt werden. Im Zuge dieser Ertragsausweitung wurde auch die vergleichbare EBIT-Marge um 0,7 Prozentpunkte von 3,9 % im Vorjahr auf 4,6 % im Berichtsquartal ausgeweitet.

Der auf die Aktionäre der Hawesko Holding AG entfallende Konzernüberschuss belief sich auf € 3,0 Mio. (Vorjahr: Konzernfehlbetrag € -2,0 Mio.). Das Ergebnis pro Aktie betrug € 0,33, nach € -0,22 im Vorjahr. Dabei wurde im Berichtszeitraum eine Aktienstückzahl von 8.983.403 (unverändert zum Vorjahr) zugrunde gelegt.

Gegenüber der Darstellung im Geschäftsbericht 2015 hat sich die Prognose des Hawesko-Vorstands für das Geschäftsjahr 2016 nicht geändert. Beim Konzern-EBIT wird 2016 eine Größenordnung von ca. € 28-29 Mio. erwartet, was einer EBIT-Marge von ca. 6 % (2015: 4,2 %) entspricht. Der Konzernjahresüberschuss nach Steuern und Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter wird in einer Bandbreite zwischen € 18-19 Mio. (2015: € 12,2 Mio.) erwartet. Der Vorstand rechnet für 2016 mit einem Free-Cashflow im Bereich von € 20-22 Mio., nach € 20 Mio. in 2015, und mit einem ROCE in einer Größenordnung von 21 %, nach 15 % in 2015.

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte sie – über ihre drei Vertriebskanäle Weinfacheinzelhandel (Jacques‘ Wein-Depot), Großhandel/Distribution (Wein Wolf und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) und Distanzhandel (insbesondere Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor hawesko.de und Wein & Vinos) – einen Umsatz von € 477 Mio. und beschäftigte rund 933 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im Prime Standard Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

# # #

Herausgeber:

Hawesko Holding AG, Elbkaihaus, Große Elbstraße 145d, 22676 Hamburg

Internet:

https://www.hawesko-holding.com (Firmeninformationen)https://www.hawesko.de (Online-Shop)

https://www.jacques.de (Standorte und Online-Angebot von Jacques‘ Wein-Depot)

https://www.vinos.de (Angebot von spanischen Weinen durch Wein & Vinos)

Pressekontakt und Investor Relations:

Thomas Hutchinson, Hawesko Holding AG

Tel. (040) 30 39 21 00

Fax (040) 30 39 21 05

E-Mail: ir@hawesko-holding.com

Quelle: EQS


Hawesko Holding AG : Neue Strategie für mehr Wachstum

Pressearchiv

Hawesko Holding AG : Neue Strategie für mehr Wachstum

  • Hawesko Holding setzt auf ihre starken Marken
  • E-Commerce soll von stärkerer Kundenorientierung profitieren
  • Mehr Effizienz durch leistungsfähige Plattformen
  • Neue Geschäftsmodelle und Akquisitionen geplant

Hamburg, 21. April 2016. Die Hawesko Holding AG will von den Trends der Digitalisierung profitieren und in Zukunft stärker wachsen. Das hat der Vorstandsvorsitzende Thorsten Hermelink auf der heutigen Jahrespressekonferenz in Hamburg angekündigt. Die jahrzehntelang gepflegte Passion für Weine soll dabei selbstverständlich erhalten bleiben, denn sie gehört zum Wesenskern der Gruppe. Hermelink sieht die Gruppe dabei in einer sehr starken Ausgangsposition, die ausgebaut und in profitables Wachstum umgesetzt werden soll. Dabei gelte es, das sich vor allem im E-Commerce schnell wandelnde Käuferverhalten frühzeitig zu erkennen und zielgerichtet in Wachstumsimpulse umzusetzen.

Kundenorientierung soll noch weiter gestärkt werden

Herzstück der von Hermelink heute vorgestellten neuen Unternehmensstrategie ist eine noch klarere und konsequentere Kundenorientierung. Dazu werden die etablierten und erfolgreichen Marken der Hawesko-Gruppe systematisch weiter gestärkt und noch stärker auf die Anforderungen modernen Omni-Channel-Einzelhandels ausgerichtet.

Mit der Unterstützung der Gruppe sollen u.a. Hawesko.de, Jacques‘ Wein-Depot und Wein & Vinos im Endkundengeschäft sowie Wein Wolf, Ariane Abayan und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft im Geschäftskundenbereich ihre unterschiedlichen Stärken noch besser entwickeln können. Die dafür erforderlichen Strukturen werden gegenwärtig aufgebaut, zentrale Funktionen gezielt zusammengefasst und Synergien geschaffen. Ziel ist, leistungsfähige Plattformen zu etablieren, die die bestehenden Marken effizient unterstützen und die Fähigkeit, neue Marken zu integrieren,verbessern.

Hermelink sagte dazu heute in Hamburg: ‚Bisher ist die Hawesko-Gruppe mit der starken Kundennähe ihrer Tochtergesellschaften sehr erfolgreich gewesen. An dieser Kundenorientierung wollen wir natürlich nichts ändern. Ganz im Gegenteil: Wir werden sie sogar noch verstärken! Und mit der inzwischen erreichten Umsatzgröße von nahezu einer halben Milliarde Euro verfügen wir über genügend finanzielle Stärke, um künftig profitabel weiterwachsen zu können. Unser mittelfristiges Ziel ist es, Europas größter, innovativster und profitabelster Premium-Weinhändler zu werden.‘

2016 ein Jahr der Neuausrichtung

Für die Hawesko-Gruppe ist 2016 ein Jahr des Umbaus. Im heute ebenfalls vorgelegten Geschäftsbericht 2015 prognostiziert der Vorstand daher für das laufende Jahr einen Konzernumsatz auf dem Niveau des Vorjahrs, da weiterhin auf die langfristige Profitabilität der Umsätze geachtet wird. Die stärkere Fokussierung im Großhandel auf eine Premiumstrategie führte zu einer Anpassung des Lieferantenportfolios und damit zu einer Umsatzanpassung. Der Vorstand erwartet daher, dass das operative Ergebnis (EBIT) signifikant auf ca. € 28-29 Mio. gesteigert werden kann (Vorjahr: € 20,1 Mio., bereinigt um Einmalposten € 26,9 Mio.). Der am 13. Juni 2016 stattfindenden Hauptversammlung wird eine gegenüber dem Vorjahr unveränderte Dividende von € 1,30 pro Aktie vorgeschlagen, dabei sinkt die Ausschüttungsquote auf bereinigter Basis von 75 % auf 67 %.

Konzernumsatz 2015 um 2,0% im Inland gesteigert

Der vorgelegte Geschäftsbericht 2015 bestätigt die bereits mitgeteilten Geschäftszahlen: Der Konzernumsatz konnte im vergangenen Jahr um 0,8 % auf € 477 Mio. gesteigert werden. Der im Inland erzielte Umsatz übertraf den vergleichbaren Vorjahresumsatz um 2,0 %, während 2015 für den Weinmarkt in Deutschland insgesamt ein Rückgang von 1,0 % registriert wurde. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) beläuft sich auf bereinigter Basis auf € 26,9 Mio. (Vorjahr, bereinigt: € 24,6 Mio.). Der Konzern¬jahresüberschuss nach Steuern und dem Ergebnisanteil nicht beherrschender Gesellschafter beträgt 2015 € 12,2 Mio. bzw. € 1,36 pro Aktie (Vorjahr: € 14,8 Mio. bzw. € 1,65 pro Aktie).

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte sie über ihre Marken (u.a. Jacques‘ Wein-Depot, Hawesko.de, Wein & Vinos, Wein Wolf und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) einen Umsatz von € 477 Mio. und beschäftigte rund 933 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im Prime Standard Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

# # #

Herausgeber:

Hawesko Holding AG, Elbkaihaus, 22767 Hamburg

Internet:

https://www.hawesko-holding.com (Firmeninformationen)

https://www.hawesko.de (Online-Shop)

https://www.jacques.de (Standorte und Online-Angebot von Jacques‘ Wein-Depot)

https://www.vinos.de (Angebot von spanischen Weinen durch Wein & Vinos)

Presse/Medien und Investor Relations:

Thomas Hutchinson, Hawesko Holding AG

Tel. (040) 30 39 21 00

Fax (040) 30 39 21 05

E-Mail: ir(at)hawesko-holding.com

HAW DE, HAWG.DE

ISIN: DE000604270

Quelle: EQS


Hawesko Holding AG : Hawesko Holding beteiligt Aktionäre wie im Vorjahr mit € 1,30 pro Aktie am Unternehmenserfolg

Pressearchiv

Hawesko Holding AG : Hawesko Holding beteiligt Aktionäre wie im Vorjahr mit € 1,30 pro Aktie am Unternehmenserfolg

Hamburg, 06. April 2016. Die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG (HAW GR, HAWG.DE, DE0006042708) wird für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 voraussichtlich eine Dividende von € 1,30 pro Aktie zahlen. Damit wird das Dividenden-Niveau des Vorjahres gehalten. Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat sich am 5. April 2016 einem dahingehenden Vorschlag des Vorstands angeschlossen. Dieser Vorschlag wird der Haupt­versammlung der Gesellschaft am 13. Juni 2016 zur Abstimmung vorgelegt. Insgesamt sollen € 11,7 Mio. an die Aktionäre ausgeschüttet werden und damit die gleiche Summe wie im Vorjahr. Gemessen am Netto-Konzerngewinn – bereinigt um außerordentliche Sachverhalte im Zusammenhang mit dem Kontrollwechsel – beträgt die Ausschüttungsquote 67 % (Vorjahr, bereinigt: 75 %).

Der Aufsichtsrat hat ferner den Jahresabschluss und den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2015 geprüft, beraten und gebilligt; der Jahresabschluss wurde damit festgestellt. Der endgültige Konzernabschluss weist einen Konzern­umsatz 2015 (1. Januar bis 31. Dezember) von € 476,8 Mio. aus – das entspricht einem Zuwachs von 0,8 % gegenüber dem Vorjahr (€ 472,8 Mio.). Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) – bereinigt um außerordentliche Posten im Zusammenhang mit dem Kontrollwechsel – beläuft sich auf € 26,9 Mio. (Vorjahr, bereinigt: € 24,6 Mio.). Nicht bereinigt beträgt das ausgewiesene EBIT € 20,1 Mio. Damit hat es sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. Der Konzern­jahresüberschuss nach Steuern und dem Ergebnisanteil nicht beherrschender Gesellschafter beträgt 2015 € 12,2 Mio. bzw. € 1,36 pro Aktie (Vorjahr: € 14,8 Mio. bzw. € 1,65 pro Aktie); bereinigt um außerordentliche Sachverhalte beträgt der Gewinn je Aktie € 1,95 pro Aktie; der entsprechende Vorjahreswert hatte bei € 1,73 pro Aktie gelegen. Die Konzernbilanzsumme summiert sich auf € 219,8 Mio., nach € 217,2 Mio. zum Vorjahresstichtag. Der Free-Cashflow (Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit abzüglich Investitionen und gezahlter Zinsen) liegt bei € 19,7 Mio. bzw. € 2,19 pro Aktie. Im Vorjahr hatte er bei € 13,1 Mio. oder € 1,46 pro Aktie gelegen.

Der Vorstandsvorsitzende Thorsten Hermelink sagte heute zum Dividendenvorschlag: ‚2015, das hatten wir bereits angekündigt, haben wir eine Neuausrichtung des Hawesko-Konzerns eingeleitet. Trotz manchmal nicht ganz einfacher Rahmenbedingungen wollen wir unsere Aktionärinnen und Aktionäre am Unternehmenserfolg angemessen beteiligen: Sie können sich daher auf die gleiche Dividende wie im letzten Jahr freuen.‘ Hermelink kündigte an, auf der Bilanzpressekonferenz der Hawesko Holding AG am 21. April 2016 nicht nur ausführlich über die Lage des Hawesko-Konzerns zu berichten, sondern auch die neu entwickelte Unternehmensstrategie für die kommenden Jahre vorzustellen.

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte sie – über ihre drei Vertriebskanäle Weinfacheinzelhandel (Jacques‘ Wein-Depot), Großhandel/Distribution (Wein Wolf und CWD Champagner-und Wein-Distributionsgesellschaft) und Distanzhandel (insbesondere Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor und Wein & Vinos) – einen Umsatz von € 477 Mio. und beschäftigte rund 933 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im Prime Standard Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

#          #          #

Der vollständige Geschäftsbericht 2015 wird am 21. April 2016 vorgelegt.

Herausgeber:

Hawesko Holding AG, 20247 Hamburg

Internet:

https://www.hawesko-holding.com (Firmeninformationen)
https://www.hawesko.de (Online-Shop)

https://www.jacques.de (Standorte und Online-Angebot von Jacques‘ Wein-Depot)

https://www.vinos.de (Angebot von spanischen Weinen durch Wein & Vinos)

Presse/Medien und Investor Relations:

Thomas Hutchinson, Hawesko Holding AG

Tel. (040) 30 39 21 00

Fax (040) 30 39 21 05

E-Mail: ir(at)hawesko-holding.com

Quelle: EQS




Original-Research: Hawesko Holding AG (von GSC Research GmbH)

Pressearchiv

Original-Research: Hawesko Holding AG – von GSC Research GmbH

Einstufung von GSC Research GmbH zu Hawesko Holding AG

Unternehmen: Hawesko Holding AG
ISIN: DE0006042708

Anlass der Studie: Vorläufige Geschäftszahlen 2015
Empfehlung: Halten
seit: 16.02.2016
Kursziel: 42,00 Euro
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: 31.05.2012, vormals Kaufen
Analyst: Thorsten Renner

Vorläufige Zahlen im Rahmen der Erwartungen
 
Das Geschäftsjahr 2015 schloss die Hawesko Holding AG wie prognostiziert
ab. Dabei verbesserte sich die Entwicklung im Jahresverlauf nach einem
verhaltenen Auftakt. Hierbei spielt sicher eine Rolle, dass die Unruhe im
Unternehmen nun überwunden ist und sich alle Beteiligten wieder auf das
operative Geschäft konzentrieren können.
 
Das rein operative Ergebnis fiel im abgelaufenen Jahr bereits deutlich
besser aus. In Folge der Sonderbelastungen ist dies jedoch nicht im
Nachsteuerergebnis ablesbar. Immerhin hatte Hawesko in 2015 noch einmal
Aufwendungen in Höhe von rund 7 Mio. Euro zu verkraften. Jedoch sollte
dieses Kapitel nun komplett abgeschlossen sein.
 
Damit kann das Management das laufende Jahr ohne Vorbelastungen angehen.
Allein aufgrund des Wegfalls der Sonderaufwendungen dürfte sich eine
deutliche Ergebnisverbesserung einstellen. Wir erwarten aber auch darüber
hinaus weitergehende Ergebniszuwächse. Im operativen Geschäft können wir
uns unter dem jetzigen Management auch noch eine weitere
Internationalisierung vorstellen. Positiv werten wir auch, dass der
anvisierte Zielkorridor bei der Ausschüttungsquote vermutlich nur Schritt
für Schritt umgesetzt wird.
 
Vor diesem Hintergrund bekräftigen wir unsere „Halten“-Empfehlung für die
Hawesko-Aktie bei einem unveränderten Kursziel von 42 Euro.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/13545.pdf

Kontakt für Rückfragen
GSC Research GmbH
Tiergartenstr. 17
D-40237 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 / 179374 – 26
Fax:  +49 (0) 211 / 179374 – 44
Büro Münster:
Postfach 48 01 10
D-48078 Münster
Tel.: +49 (0) 2501 / 44091 – 21
Fax:  +49 (0) 2501 / 44091 – 22 
Email: info@gsc-research.de
Internet: www.gsc-research.de

——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Quelle: EQS


Hawesko Holding erreicht Ziele für 2015

Pressearchiv

Hawesko Holding erreicht Ziele für 2015

  • Umsatz 2015 steigt wie geplant um 0,8 % auf knapp € 477 Mio.
  • Umsatzplus von 1,7 % auf bereinigter Basis
  • Bereinigtes EBIT wie erwartet bei ca. € 26-27 Mio.

Hamburg, 2. Februar 2016. Die Hawesko Holding AG (HAW, HAWG.DE, DE0006042708) konnte im zurückliegenden Geschäftsjahr (1.1. bis 31.12.2015) ihre Marktposition als führende Weinhandelsgruppe ausbauen. Der Konzernumsatz stieg von € 472,8 Mio. auf € 476,6 Mio., was einem Zuwachs von 0,8 % entspricht. Damit haben sich die Erwartungen des Vorstands erfüllt. Unter Herausrechnung der vorverkauften Bordeaux-Subskriptionsweine sowie der Umsätze der beendeten Großhandelsaktivitäten im Bordeaux ist ein Umsatzplus von 1,7 % zu verzeichnen. Nach Einschätzung des Vorstands ist es dem Hawesko-Konzern 2015 erneut gelungen, Marktanteile hinzuzugewinnen und sich so in einem anspruchsvollen Umfeld zu behaupten.

Nach vorläufiger Berechnung bewegt sich das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) des Hawesko-Konzerns auf bereinigter Basis im Bereich von € 26-27 Mio. (Vorjahr, bereinigt: € 24,6 Mio.). Auch in dieser Hinsicht wurden die Erwartungen des Vorstands bestätigt. Der Wert ist um einmalige Belastungen in Höhe von ca. € 7 Mio. (nach vorläufigen Berechnungen) bereinigt, die infolge des Kontrollwechsels entstanden sind. Damit liegt das ausgewiesene Konzern-EBIT im Bereich von € 19-20 Mio. (Vorjahr: € 20,1 Mio.). Der Vorstand der Hawesko Holding rechnet mit einem Konzernjahresüberschuss nach Steuern und Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter in Höhe von ca. € 12-13 Mio. bzw. von € 1,34-1,44 pro Aktie (Vorjahr: € 14,8 Mio. bzw. € 1,65 pro Aktie).

Für 2016 geht der Vorstand von einer Umsatzentwicklung auf Vorjahresniveau aus. Beim EBIT und der EBIT-Marge wird jedoch – auch auf bereinigter Basis – mit einer Verbesserung gegenüber dem Vorjahr gerechnet. ‚Mit den Eckdaten für 2015 können wir zufrieden sein. Trotz nicht ganz einfacher Marktbedingungen konnten wir unsere Zielgrößen erreichen und uns als führendes Weinhandelshaus behaupten. Einmal mehr konnten wir uns dabei auf die Kompetenz und engagierte Arbeit unserer Mitarbeiter verlassen. Auch in Zukunft wollen wir unseren profitablen Wachstumskurs fortsetzen‘, sagte der Vorstandsvorsitzende Thorsten Hermelink am Dienstag anlässlich der Bekanntgabe der vorläufigen Geschäftszahlen.

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte sie – über ihre drei Vertriebskanäle Weinfacheinzelhandel (Jacques‘ Wein-Depot), Großhandel/Distribution (Wein Wolf und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) und Distanzhandel (insbesondere Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor hawesko.de und Wein & Vinos) – einen Umsatz von € 473 Mio. und beschäftigte rund 925 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im Prime Standard Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

# # #

Der Geschäftsbericht 2015 wird im Rahmen der jährlichen Pressekonferenz am 21. April 2016 vorgelegt.

Herausgeber: Hawesko Holding AG    

20247 Hamburg

Internet: https://www.hawesko-holding.com (Firmeninformationen)

  https://www.hawesko.de (Online-Shop)

  https://www.jacques.de (Standorte und Online-Angebot von Jacques‘ Wein-Depot)

  https://www.vinos.de (Angebot von spanischen Weinen durch Wein & Vinos)

        

Pressekontakt und Investor Relations:

Thomas Hutchinson, Hawesko Holding AG

Tel. (040) 30 39 21 00

Fax (040) 30 39 21 05

E-Mail: ir@hawesko-holding.com

Quelle: EQS


Original-Research: Hawesko Holding AG (von GSC Research GmbH)

Pressearchiv

Original-Research: Hawesko Holding AG – von GSC Research GmbH

Einstufung von GSC Research GmbH zu Hawesko Holding AG

Unternehmen: Hawesko Holding AG
ISIN: DE0006042708

Anlass der Studie: Neunmonatszahlen 2015
Empfehlung: Halten
seit: 02.12.2015
Kursziel: 42,00 Euro
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: 31.05.2012, vormals Kaufen
Analyst: Thorsten Renner

Nach neun Monaten weiter auf Kurs
 
Nach dem verhaltenen Jahresauftakt erzielte die Hawesko Holding AG im
dritten Quartal 2015 immerhin wieder ein Umsatzwachstum von 2,0 Prozent.
Dies zeigt, dass die eingeleiteten Maßnahmen langsam greifen, nachdem im
Unternehmen wieder Ruhe eingekehrt ist. Mit dieser Ausgangsbasis sehen wir
Hawesko gut gerüstet, das im Gesamtjahr erwartete leichte Umsatzwachstum zu
realisieren, zumal sich das wirtschaftliche Umfeld in Deutschland nach wie
vor positiv darstellt.
 
Rein operativ setzte sich die deutliche Verbesserung der Ergebniskennzahlen
auch im dritten Quartal fort. Aufgrund der in diesem Jahr noch zu
verkraftenden hohen Sonderbelastung wird diese Verbesserung aber kaum in
den Zahlen sichtbar. Trotzdem sollte dieser positive Trend auch im vierten
Quartal unverändert anhalten.
 
Die Stärke des Schweizer Franken bereitet Hawesko im Rahmen der
Binnennachfrage in der Schweiz zwar Schwierigkeiten, wir sind aber
weiterhin von der Richtigkeit der verstärkten Internationalisierung
überzeugt. Möglicherweise könnte Hawesko auch mit dem Konzept von Jacques‘
Wein-Depot noch einmal eine Internationalisierung angehen, nachdem der
erste Versuch in Österreich nur bedingt erfolgreich war.
 
Mit dem Ende des Jahres 2015 sollten dann auch alle Altlasten verdaut sein
und das Management ohne Vorbelastungen in das neue Jahr 2016 starten
können. Allein schon aufgrund des Wegfalls der Sonderbelastungen sollte
sich dann eine deutliche Ergebnisverbesserung einstellen. Allerdings
erwarten wir auch so weitere Fortschritte in der Profitabilität. Positiv
werten wir auch, dass der anvisierte Zielkorridor bei der
Ausschüttungsquote vermutlich nur peu à peu umgesetzt wird. Angesichts
dieser Entwicklung bekräftigen wir unsere „Halten“-Empfehlung für die
Hawesko-Aktie bei einem unveränderten Kursziel von 42 Euro.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/13425.pdf

Kontakt für Rückfragen
GSC Research GmbH
Tiergartenstr. 17
D-40237 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 / 179374 – 26
Fax:  +49 (0) 211 / 179374 – 44
Büro Münster:
Postfach 48 01 10
D-48078 Münster
Tel.: +49 (0) 2501 / 44091 – 21
Fax:  +49 (0) 2501 / 44091 – 22 
E-Mail: info@gsc-research.de
Internet: www.gsc-research.de

——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Quelle: EQS


Hawesko Holding: Neuausrichtung unter guten Vorzeichen

Pressearchiv

Hawesko Holding: Neuausrichtung unter guten Vorzeichen

  • Operatives Ergebnis (EBIT) im 3. Quartal um 85,9 % gesteigert
  • Vorstand bestätigt Ganzjahres-Prognose
  • Thorsten Hermelink tritt Amt des Vorstandsvorsitzenden bereits zum 1.12. an

Hamburg, 5. November 2015. Die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG (HAW GR, HAWG.DE, DE0006042708) veröffentlichte heute ihren Bericht über die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2015 sowie die Zahlen für das dritte Quartal. Im Zeitraum 1. Juli bis 30. September konnte der Konzernumsatz um 2,0 % gegenüber dem Vorjahresquartal gesteigert werden und wuchs von € 103,4 Mio. auf € 105,4 Mio., jeweils ohne Umsatzsteuer. Damit hat der Konzern im dritten Quartal das Wachstum gegenüber den ersten beiden Quartalen spürbar beschleunigt. Dank einer robusten Nachfrage aus dem Inland wuchs der Großhandel um 6,8 %. Der Umsatz des Facheinzelhandels (Jacques? Wein-Depot) entwickelte sich mit einem Plus von 1,6 % wie gewohnt solide. Im Distanzhandel lag der Umsatz 2,8 % unter dem Vorjahresquartal. Allerdings ist hier die Vergleichsbasis durch die Jubiläumsangebote des Hanseatischen Wein- und Sekt-Kontor hawesko.de außerordentlich hoch. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) im Konzern konnte sogar um 85,9 % gesteigert werden und wuchs von € 2,5 Mio. auf € 4,6 Mio. Damit erhöhte sich die EBIT-Marge von 2,4 % auf 4,4 % vom Umsatz. Das Finanzergebnis schlug wie im Vorjahr mit einem Aufwand von € 0,3 Mio. zu Buche. Der Konzernüberschuss nach Steuern und Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter betrug für das Quartal € 2,8 Mio. bzw. € 0,31 pro Aktie (Vorjahresquartal: € 1,6 Mio. bzw. € 0,18 pro Aktie).

In den ersten neun Monaten (1. Januar bis 30. September) des Geschäftsjahrs 2015 lag der Konzernumsatz bei € 322,7 Mio. und somit auf dem Niveau des Vorjahrs (€ 322,4 Mio.). Neben dem hohen Basiseffekt durch die Firmenjubiläen ist hierfür in erster Linie der Wegfall der Großhandelsaktivitäten im Bordeaux verantwortlich. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug € 6,8 Mio. Darin enthalten sind Einmalbelastungen infolge einer Personalrückstellung in Zusammenhang mit dem Ausscheiden des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden sowie nachlaufende Kosten aufgrund des stattgefundenen Kontrollwechsels. Im Vorjahres-EBIT von € 9,6 Mio. waren Einmalaufwendungen für Beraterleistungen enthalten. Das ausgewiesene EBIT betrug 2,1 % (Vorjahr: 3,0 %) vom Umsatz. Bereinigt um die außerordentlichen Positionen machte das EBIT 4,2 % vom Umsatz aus (Vorjahr bereinigt: 3,5 %). Der Konzernüberschuss nach Steuern und Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter belief sich auf € 3,9 Mio. bzw. € 0,44 pro Aktie, nachdem im Vorjahreszeitraum € 6,6 Mio. bzw. € 0,73 pro Aktie erreicht worden waren.

Der Vorstand hat eine Neuausrichtung des Konzerns in Gang gesetzt. Zwar beruht der Unternehmenserfolg vor allem auf dem Erfolg der Einheiten, inzwischen hat das Unternehmen jedoch eine Größe erreicht, die eine strategische Weiterentwicklung der Strukturen notwendig macht, Servicefunktionen stärker harmonisiert und interne Hebeleffekte noch besser nutzt. Basis ist und bleibt dabei das jahrzehntelang bewährte und erfolgreiche Fundament: Der Konzern mit seinen Gesellschaften bietet erstklassige Weine mit herausragendem Service an. Die Neuausrichtung wird durch die Tatsache abgerundet, dass der designierte Vorstandsvorsitzende Thorsten Hermelink sein Amt bereits am 1. Dezember 2015 antreten und den Vorstand komplettieren wird.

Der Hawesko-Vorstand bestätigt die Prognose für das Geschäftsjahr 2015 und geht wie bisher davon aus, dass der Umsatz nur leicht, d.h. um ca. 1 %, gegenüber dem Vorjahresumsatz von € 473 Mio. gesteigert werden kann. Beim EBIT wird für 2015 unverändert ein Ergebnis auf bereinigter Basis von ca. € 26-27 Mio. erwartet (2014 auf bereinigter Basis: € 24,6 Mio.). Die Erwartungen für das nicht bereinigte Ergebnis – das heißt, nach Einmalbelastungen infolge des Übernahmeprozesses – liegen bei ca. € 19-20 Mio. (2014, nicht bereinigt: € 20,1 Mio.). Das Finanzergebnis wird voraussichtlich niedriger als im Vorjahr ausfallen, der Konzernjahresüberschuss wird in einer Bandbreite von € 12-13 Mio. erwartet. Für 2015 rechnet der Vorstand mit einem Free-Cashflow in der Größenordnung von € 17-20 Mio., nach € 13 Mio. in 2014.

Finanzvorstand Ulrich Zimmermann: ‚Der Geschäftsverlauf im gesamten Konzern ist wirklich zufriedenstellend – nicht nur beim EBIT befinden wir uns auf einem guten Weg. Damit das so bleibt, werden wir die Konzernstruktur schlagkräftiger machen. Dabei handelt es sich aber weit eher um eine Weiterentwicklung als einen Richtungswechsel. Die Basis stimmt und wir freuen uns auf den neuen Vorstandsvorsitzenden. Das vierte Quartal findet uns gut vorbereitet und das wichtige Weihnachtsgeschäft kann kommen!‘

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte sie – über ihre drei Vertriebskanäle Weinfacheinzelhandel (Jacques‘ Wein-Depot), Großhandel (Wein Wolf und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) und Distanzhandel (insbesondere Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor hawesko.de und Wein & Vinos) – einen Umsatz von € 473 Mio. und beschäftigte rund 925 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im Prime Standard Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

     # #  # 



Der Halbjahresfinanzbericht zum 30. September 2015 kann unter https://www.hawesko-holding.com, –> ‚Presse‘ oder ‚Investoren‘ –> ‚Downloads‘ abgerufen werden.

Herausgeber:

Hawesko Holding AG, 20247 Hamburg

Internet:
https://www.hawesko-holding.com  (Konzerninformationen)
https://www.hawesko.de                   (Online-Shop)
https://www.jacques.de                   (Standorte und Online-Angebot von Jacques‘ Wein-Depot)
https://www.vinos.de                       (Angebot von spanischen Weinen durch Wein & Vinos)

Presse/Medien und Investor Relations:

Thomas Hutchinson, Hawesko Holding AG

Tel. (040) 30 39 21 00

Fax (040) 30 39 21 05

E-Mail: ir(at)hawesko-holding.com

Quelle: EQS


Original-Research: Hawesko Holding AG (von GSC Research GmbH)

Pressearchiv

Original-Research: Hawesko Holding AG – von GSC Research GmbH

Einstufung von GSC Research GmbH zu Hawesko Holding AG

Unternehmen: Hawesko Holding AG
ISIN: DE0006042708

Anlass der Studie: Halbjahreszahlen 2015
Empfehlung: Halten
seit: 19.08.2015
Kursziel: 42,00 Euro
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: 31.05.2012, vormals Kaufen
Analyst: Thorsten Renner

Leichtes Umsatzplus im zweiten Quartal trotz Poststreik
 
Nach dem verhaltenen Jahresauftakt erzielte die Hawesko Holding AG im
zweiten Quartal 2015 wieder ein leichtes Wachstum. Damit liegt die
Gesellschaft nach unserer Ansicht gut im Rennen, bis zum Jahresende den
geringen Rückstand aufzuholen und noch ein Wachstum auszuweisen. Denn das
wirtschaftliche Umfeld in Deutschland stellt sich nach wie vor positiv dar.
 
Rein operativ betrachtet gelang dem Weinspezialisten im zweiten Quartal bei
einem nur leichten Umsatzwachstum eine deutliche Ergebnissteigerung. Für
den weiteren Jahresverlauf sind wir deshalb auch verhalten optimistisch
gestimmt. Jedoch werden sich die operativen Fortschritte im laufenden Jahr
aufgrund der Sonderbelastungen noch nicht sichtbar in den Zahlen
niederschlagen.
 
Auch wenn die Stärke des Schweizer Franken dem Unternehmen derzeit auf dem
dortigen Markt einige Probleme bereitet, halten wir das geplante stärkere
Auslandsengagement für den richtigen Weg. Abzuwarten bleibt, welche Impulse
vom neuen Hawesko-Chef Thorsten Hermelink ausgehen, der die Führung des
Konzerns zum Jahresbeginn 2016 übernehmen wird. Der Verkauf höherwertiger
Weine sollte Hawesko auch zukünftig, speziell auf interessanten
ausländischen Märkten, trotz wachsender Konkurrenz auskömmliche Margen
ermöglichen.
 
Für 2016, das unserer Meinung nach erstmals wieder ohne größere
Sonderbelastungen auskommen sollte, erwarten wir wieder eine deutliche
Steigerung der Profitabilität. Auch die Anpassung der Ausschüttungsquote an
den Zielkorridor des neuen Großaktionärs gestaltet sich wohl langsamer als
befürchtet. Vor diesen Hintergründen erneuern wir unsere
„Halten“-Empfehlung für die Hawesko-Aktie und bekräftigen unser Kursziel
von 42 Euro.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/13165.pdf

Kontakt für Rückfragen
GSC Research GmbH
Tiergartenstr. 17
D-40237 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 / 179374 – 26
Fax:  +49 (0) 211 / 179374 – 44
Büro Münster:
Postfach 48 01 10
D-48078 Münster
Tel.: +49 (0) 2501 / 44091 – 21
Fax:  +49 (0) 2501 / 44091 – 22 
E-Mail: info@gsc-research.de
Internet: www.gsc-research.de

——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Quelle: EQS


^