Kategorie: Ad-Hoc News


Hawesko Holding AG passt Jahresprognose für 2018 an

Ad-Hoc News

Hawesko Holding AG / Schlagwort(e): Planzahlen
Hawesko Holding AG passt Jahresprognose für 2018 an

19.10.2018 / 19:42 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Hawesko Holding passt Jahresprognose für 2018 an

– Gedämpfte Nachfrage durch lang anhaltender Sommer

– Unerwartete Rückstellung für Betrugsfall

Hamburg, 19. Oktober 2018. Die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG (HAW GR, HAWG.DE, DE0006042708) gibt bekannt, dass sie, basierend auf den vorläufigen Zahlen zum 3. Quartal, eine Justierung der Prognose für das Geschäftsjahr 2018 vornimmt: Der Hawesko-Vorstand erwartet jetzt – ohne die Erstkonsolidierung der zum 1. Oktober 2018 akquirierten Tochter Wein & Co – eine Steigerung des Vorjahresumsatzes von EUR 507 Mio. um ca. 2,5 % sowie ein Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) zwischen EUR 28 Mio. und EUR 30 Mio. (Vorjahr: EUR 30,4 Mio.). Bislang wurde von einem um 3 % wachsenden Umsatz und einem auf EUR 32-33 Mio. steigenden EBIT ausgegangen.

Die Prognoseanpassung erfolgt aus zwei Gründen: Zum einen fielen die Umsätze im 3. Quartal (1. Juli bis 30. September 2018) infolge des langen und heißen Sommers insbesondere im September geringer aus als erwartet. Im Quartalszeitraum erzielte der Hawesko-Konzern auf Basis vorläufiger Zahlen einen Umsatz von EUR 108,4 Mio. (Vorjahr: EUR 110,7 Mio.). Die hitzebedingte Verschiebung der Nachfrage hin zu günstigen und niedrigmargigeren leichten Weiß- und Roséweinen beeinflusste das Quartalsergebnis negativ. Zum anderen hat der Vorstand im Zuge der noch andauernden Arbeiten zum Quartalsschluss Kenntnis von einem Rückstellungsbedarf von EUR 1 Mio. für einen drohenden Verlust in Zusammenhang mit einem Betrugsfall bei der Tochtergesellschaft Gebrüder Josef und Matthäus Ziegler GmbH, Freudenberg, erlangt. Das Quartals-EBIT wird das Vorjahresnivau von EUR 4,1 Mio. damit nicht erreichen, fällt aber positiv aus. Eine detaillierte Analyse, die erwarteten Effekte der Erstkonsolidierung von Wein & Co. sowie der vollständige Zwischenabschluss zum 30. September 2018 werden am 8. November 2018 im Bericht zum 3. Quartal veröffentlicht.

# # #

Herausgeber:

Hawesko Holding AG
Elbkaihaus
Große Elbstraße 145d
22767 Hamburg

Presse- und Investor-Relations-Kontakt:
Thomas Hutchinson
Tel. (040) 30 39 21 00
Fax (040) 30 39 21 05
E-Mail: ir@hawesko-holding.com

19.10.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Quelle: EQS


Hawesko Holding AG übernimmt österreichischen Marktführer WEIN & CO

Ad-Hoc News

Hawesko Holding AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme
Hawesko Holding AG übernimmt österreichischen Marktführer WEIN & CO

27.07.2018 / 14:04 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Hawesko Holding AG übernimmt österreichischen Marktführer WEIN & CO

Hamburg, 27. Juli 2018. Die Hawesko Holding AG (HAW, HAWG.DE, DE0006042708) hat heute eine Vereinbarung zur vollständigen Übernahme der WEIN & CO Handelsgesellschaft m.b.H., Vösendorf/Österreich, unterzeichnet. Mit diesem Schritt ergänzt die Hawesko-Gruppe ihre bereits seit 20 Jahren unter der Marke Wein Wolf bestehenden erfolgreichen Großhandelsaktivitäten in Österreich um ein Unternehmen im Endkundenbereich.

WEIN & CO ist ein führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern in Österreich und erzielte im Geschäftsjahr 2016/17 rund 43 Millionen Euro Umsatz. Damit passt das Unternehmen ideal in die Premium-Markengemeinschaft der Hawesko-Gruppe und wird als selbstständige Marke erhalten bleiben.

Die Erstkonsolidierung von WEIN & CO wird voraussichtlich ab dem 1. Oktober 2018 erfolgen. Der Hawesko-Vorstand geht von einmaligen, in der Planung für 2018 bislang noch nicht berücksichtigten Integrationskosten in Höhe eines mittleren einstelligen Millionen-Euro-Betrags aus.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch relevante Aufsichtsbehörden sowie von weiteren üblichen Abschlussbedingungen. Der Abschluss der Transaktion wird zu Beginn des vierten Quartals 2018 erwartet.

# # #

Herausgeber:

Hawesko Holding AG
Elbkaihaus
Große Elbstraße 145d
22767 Hamburg

Presse- und Investor-Relations-Kontakt:
Thomas Hutchinson
Tel. (040) 30 39 21 00
Fax (040) 30 39 21 05
E-Mail: ir@hawesko-holding.com

27.07.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Quelle: EQS


Hawesko Holding AG zur Verhandlungsaufnahme zum möglichen Erwerb von WEIN & CO

Ad-Hoc News

Hawesko Holding AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme
Hawesko Holding AG zur Verhandlungsaufnahme zum möglichen Erwerb von WEIN & CO

12.06.2018 / 22:40 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Hamburg, 12. Juni 2018. Mit Ad-hoc-Mitteilung vom 4. Januar 2018 teilte die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG (HAW, HAWG.DE, DE0006042708) auf bestimmte Marktgerüchte hin mit, dass der Vorstand der Hawesko Holding AG zwar gegenüber dem Eigentümer von WEIN & CO Handelsgesellschaft m.b.H., Vösendorf/Österreich, Interesse an einem Unternehmenserwerb bekundet hatte, aber damals keine konkreten Verhandlungen mehr stattfanden. Der Vorstand hat heute entschieden, in solche Verhandlungen über den Mehrheitserwerb von WEIN & CO einzusteigen und eine detaillierte Unternehmensuntersuchung (Financial Due Diligence) bei WEIN & CO zu beginnen.

# # #

Herausgeber:

Hawesko Holding AG
Elbkaihaus
Große Elbstraße 145d
22767 Hamburg

Presse- und Investor-Relations-Kontakt:
Thomas Hutchinson
Tel. (040) 30 39 21 00
Fax (040) 30 39 21 05
E-Mail: ir@hawesko-holding.com

12.06.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Quelle: EQS


AD-HOC-MITTEILUNG: Hawesko Holding AG zu Gerüchten einer Übernahme von WEIN & CO

Ad-Hoc News

Hawesko Holding AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme
AD-HOC-MITTEILUNG: Hawesko Holding AG zu Gerüchten einer Übernahme von WEIN & CO

04.01.2018 / 14:23 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Hamburg, 4. Januar 2018. Im Rahmen ihrer im Geschäftsbericht 2016 veröffentlichten Strategie sucht die Hawesko Holding AG (HAW GR, HAWG.DE, DE0006042708) kontinuierlich nach sinnvollen Ergänzungen im In- und europäischen Ausland.
 
In Bezug auf die im Markt geäußerten Gerüchte um eine mögliche Akquisition des österreichischen Weinhandelsunternehmens WEIN & CO Handelsgesellschaft m.b.H., Vösendorf/Österreich, gibt der Vorstand der Hawesko Holding AG bekannt, dass er dem Eigentümer von WEIN & CO Interesse am Unternehmen bekundet hat, zurzeit aber keine konkreten Verhandlungen stattfinden.
 

#          #          #

 
Herausgeber:         
Hawesko Holding AG
Elbkaihaus
Große Elbstraße 145d
22767 Hamburg
 
hawesko-holding.com (Firmeninformationen)
 
Presse- und Investor-Relations-Kontakt:
Thomas Hutchinson
Tel. (040) 30 39 21 00
Fax (040) 30 39 21 05
E-Mail: ir@hawesko-holding.com

04.01.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Quelle: EQS


Alexander Margaritoff tritt als Vorstandsvorsitzender der Hawesko Holding AG zurück und wird seine Beteiligung veräußern

Ad-Hoc News

RSS Feed – News Detail

Alexander Margaritoff tritt als Vorstandsvorsitzender der Hawesko Holding AG zurück und wird seine Beteiligung veräußern

Hawesko: Alexander Margaritoff tritt als Vorstandsvorsitzender der Hawesko Holding AG zurück und wird seine Beteiligung  veräußern
– Außerordentliche Hauptversammlung abgesagt

Hamburg, 19. Januar 2015. Die Hawesko Holding AG (HAW GR, HAWG.DE, DE0006042708) teilt mit, dass Herr Alexander Margaritoff sie darüber in Kenntnis gesetzt hat, dass er mit Wirkung zum 30. Juni 2015 und mit der Akzeptanz des Aufsichtsrats sein Amt als Vorstandsvorsitzender und alle weiteren Ämter innerhalb der Hawesko Gruppe niederlegt. Als Gründe nennt Herr Margaritoff unterschiedliche Vorstellungen über die zukünftige Strategie und Art der Unternehmensführung zwischen ihm und Herrn Detlev Meyer, Inhaber der Tocos Beteiligung GmbH, und Aufsichtsratsmitglied der Hawesko Holding AG.

Herr Margaritoff hat die Gesellschaft des Weiteren darüber informiert, dass die Alexander Margaritoff Holding GmbH ihre Aktien im Umfang von 30% an der Hawesko Holding AG der Tocos Beteiligung GmbH andienen wird.

Vorstand und Aufsichtsrat bedauern diesen Entschluss und danken Herrn Margaritoff für den jahrzehntelangen großen Einsatz für Hawesko und die beständige Weiterentwicklung zu einem der weltweit führenden Weinhändler.

Im Zuge dieser Entwicklung sagt der Vorstand der Hawesko Holding AG die für den 26. Januar 2015 in Hamburg einberufene außerordentliche Hauptversammlung ab.

Quelle: EQS


Hawesko verkauft Finanzbeteiligung an der Majestic Wine plc

Ad-Hoc News

RSS Feed – News Detail

Hawesko verkauft Finanzbeteiligung an der Majestic Wine plc

Hamburg, 24. Juni 2010. Die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG (HAW, HAWG.DE, DE0006042708) hat am 23. Juni 2010 ihre 3,4%ige Beteiligung, entsprechend 2.083.047 Aktien, an der Majestic Wine plc über die Londoner Börse verkauft. Dadurch wurde ein Erlös von umgerechnet € 7,4 Mio. erzielt. Für die Finanzinvestition in Majestic Wine plc waren Ende 2008 bis Anfang 2009 insgesamt € 4,1 Mio. ausgegeben worden. Der Gewinn von € 3,3 Mio. wird im Halbjahresbericht 2010 erfolgswirksam im Finanzergebnis erfasst. Die Trennung von dieser Finanzinvestition bedeutet keine Abkehr der strategischen Ausrichtung der Hawesko Holding AG, grundsätzlich im Ausland expandieren zu wollen.

Der Hawesko-Vorstand geht nunmehr in seiner Prognose für das Gesamtjahr 2010 davon aus, dass für das Finanzergebnis ein Nettoertrag in einer Bandbreite von € 1-3 Mio. statt eines Nettoaufwands von rund € 1 Mio. auszuweisen sein wird. Die bisherige Prognose für den Umsatz und für das operative Ergebnis bleibt hiervon unberührt: Der Vorstand geht weiterhin von einem moderaten Umsatzanstieg (Konzernumsatz 2009: € 339 Mio.) und von einem EBIT in der Größenordnung des Vorjahres (d.h. € 22-23 Mio.) aus. Die Schätzung für den Free-Cashflow wird nunmehr auf eine Größenordnung von voraussichtlich € 22 Mio. (bisherige Prognose: ca. € 15 Mio.) angehoben.

Quelle: EQS


^